Fragen & Antworten

Fragen und Antworten
Zehn Fragen – zehn Antworten
zur „Brandiser Meile

1. Was ist die „Brandiser Meile ?
2. Welches Ziel verfolgt die Brandiser Meile ?
3. Wer hatte die Idee zur Brandiser Meile ?
4. Wer setzt diese Idee in die Praxis um ?
5. Wie sieht so ein Meilenstein aus ?
6. Wie kommen die Meilensteine ins Pflaster und für wie lange ?
7. Wie kann ich einen Meilenstein erwerben ?
8. Was kostet ein Stifterstein ?
9. Was passiert mit den Einnahmen ?
10. Und wann ist die Brandiser Meile fertig ?

1. Was ist die „Brandiser Meile ?
nach oben
Die Brandiser Meile ist ein Band von maximal 1000 Granit-Steinen, die ins Gehwegpflaster der Brandiser Innenstadt eingelassen werden. Das Band verläuft über die gesamte Hauptstraße und den Marktplatz entlang bis zum Rathaus. Jeder Meilenstein besteht aus Brandis-Beuchaer Granit, dem Stein, aus dem auch das Leipziger Völkerschlachtdenkmal erbaut wurde.

2. Welches Ziel verfolgt die Brandiser Meile ?
nach oben
Die Brandiser Meile wird ein Stück lebendige Geschichte der Stadt. Sie folgt dem Motto „Brandis vereint, unserem Leitmotiv für die weitere Stadtentwicklung. Jeder Brandiser kann einen Meilenstein stiften und damit seine Verbundenheit mit Brandis zeigen. So verbinden sich auf der Meile heutige und ehemalige Brandiser, Brandiser aus allen Ortsteilen, Jung und Alt sowie Einheimische und Fremde, denen Brandis am Herzen liegt. Für sie und für alle Neugierigen ist die Meile ein Anreiz, sich mit der Stadt und ihrer Geschichte näher zu beschäftigen, aber auch wieder einmal durch die Innenstadt zu schlendern. Wenn davon auch die Händler und Restaurants im Stadtzentrum profitieren, ist das ein gewollter Nebeneffekt.

3. Wer hatte die Idee zur Brandiser Meile ?
nach oben
Die Idee wurde in einer kleinen Ideenschmiede geboren – der „Initiative Brandis. Diese Kreativgruppe aus Brandiser Privatleuten und Unternehmern hat sich zum Ziel gesetzt, Vorschläge für die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt zu entwerfen und sie mit geeigneten Partnern umzusetzen. Das Frühlingsfest „Brandis blüht auf, das „Brandiser Schlossparkfest, aber auch der Wettbewerbsbeitrag der Stadt für „Ab in die Mitte stammen zum Beispiel aus der Feder der "Initiative".

4. Wer setzt diese Idee in die Praxis um ?
nach oben
Für die Realisierung der Brandiser Meile wurde der Verein Brandiser Meile e. V. gegründet. Seine Vorsitzende ist Sigrid Kujawa. Aktive Mitglieder sind die Brandiser Unternehmer Günter Taubert (Fahrschule Taubert), Wolfram Fichtner (Fichtner Wohnerlebnis), Katlen Brosius, Andres Grün (Architekt), Ina Exner (Lehrerin), Irina Salewski (Schulleiterin), Stefan Schepnitz (Kulturmanager).

5. Wie sieht so ein Meilenstein aus ?
nach oben
Jeder Meilenstein ist aus dem gleichen Material – massiver Beuchaer Granit - und hat dieselben Abmessungen: 32 x 15 x 10 cm. Die Oberfläche kann nach beschriftet und auf Wunsch auch mit einem Logo versehen werden.
Für die Ausführung hat ein Beuchaer Steinmetzbetrieb den Zuschlag erhalten. Er setzt die Vorstellungen der Stifter um und achtet dabei auf ein einheitliches Schriftbild. Dafür stehen maximal 3 Zeilen à 15 Buchstaben zur Verfügung. Logo und Schrift können auf Wunsch auch mit einer Farbe hinterlegt werden. Dass es nicht „kunterbunt wird, darüber wacht der Verein Brandiser Meile e. V.

6. Wie kommen die Meilensteine ins Pflaster und für wie lange ?
nach oben
Jeder Meilenstein wird professionell ins bestehende Gehwegpflaster eingebettet. Diese Leistung übernimmt der Verein Brandiser Meile e. V.. Eine „Meilensteinlegung erfolgt mindestens zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst. Die erste offizielle Meilensteinlegung fand am 30. April 2005 statt. Auch zu besonderen Anlässen können Meilensteine verlegt werden, wenn der Stifter es wünscht. Die Stadt Brandis garantiert dafür, dass die Steine bis zum Jahr 2035 an Ort und Stelle bleiben. Da Granit quasi unverwüstlich ist, können es auch ein paar Jahre mehr werden.

7. Wie kann ich einen Meilenstein erwerben ?
nach oben
Einen Meilenstein kann man nicht kaufen, sondern nur stiften. Die Stiftung erfolgt für die Stadt. Der Stifter erhält dafür eine Stifterurkunde und eine Seite in der „Chronik der Brandiser Meile. Diese Chronik wird einmal das „Gedächtnis der Meile und verzeichnet neben dem Namen des Stifters auch die registrierte Nummer und den Standort des Steines sowie die Beweggründe für die Stiftung. Die Chronik wird durch den Verein Brandiser Meile e. V. gepflegt und auch öffentlich zugänglich gemacht. Stiften kann jeder, der einen schriftlichen
Antrag stellt. Die Anträge gibt es bei folgenden Partnergeschäften auf der Brandiser Hauptstraße: Büroservice H13 und Wohnerlebnis Fichtner GmbH, sowie hier im Internet. Jeder Stifter erhält dann ein Bewilligungsschreiben mit näheren Angaben zum Stein, dem Termin der Meilensteinlegung und einer Zuwendungsbescheinigung für das Finanzamt.

8. Was kostet ein Stifterstein ?
nach oben
Der Stifterbetrag richtet sich nach der Gestaltung des Steins. Schon für 100 Euro kann ein so genannter „Stiller Stein – ohne Beschriftung – erworben werden. Der Betrag beinhaltet auch Verlegung, Urkunde und Chronikeintrag. Wer seinen Stein beschriften lassen will, muss zusätzlich 50 Euro pro Zeile aufwenden, also z. B. für einen Stein mit einer Schriftzeile von max. 15 Buchstaben insgesamt 150 Euro. Die Herstellung eines Logos richtet sich nach dem jeweiligen Aufwand. Der Preis dafür wird gesondert vereinbart. Sonderwünsche kosten einen Aufpreis. Wer einen ganz bestimmten Standort, eine bestimmte Nummer oder eine farbige Hinterlegung für die Schrift wünscht, zahlt jeweils 25 Euro dazu.

9. Was passiert mit den Einnahmen ?
nach oben
Die Stifterbeiträge fließen vollständig in die Errichtung der Meile. Das Projekt trägt sich finanziell selbst, Fördermittel sind nicht vorgesehen. Der Verein finanziert auch „Gedenk-Steine zu besonderen Anlässen und „Weg-Steine, die auf Sehenswürdigkeiten der Stadt hinweisen. Darüber hinaus muss der Aufwand für die Meilensteinlegungen und für Werbung aus den Einnahmen der Meile gedeckt werden. Die Mitglieder des Vereins arbeiten unentgeltlich.
Sofern im Laufe der Zeit Überschüsse erwirtschaftet werden, fließen diese in eines der nächsten Vorhaben der Initiative Brandis zur weiteren Stadtentwicklung.

10. Und wann ist die Brandiser Meile fertig ?
nach oben
So wie Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, wird es auch mehrere Jahre dauern, bis die Brandiser Meile komplett ist. Fakt ist: Diese Meile ist einmalig – und nur wer nicht lange zögert, sichert seinem Stein besondere Beachtung und einen der besten Plätze.
nach oben
 

Verein Brandiser Meile e. V., Hauptstraße 34, 04821 Brandis                              schreiben Sie uns: info@brandiser-meile.de
Antrag-Meile